Menu
Tablet
Mobile

Reste der römischen Siedlung Aquae Iasae

Vordach im Bereich des archäologischen Standorts, Varaždinske Toplice.
In der heutigen Thermalstadt Varaždinske Toplice, der ältesten und berühmtesten in der Republik Kroatien, befinden sich die Reste der römischen Siedlung Aquae Iasae, die ihren Namen dem pannonisch-illyrischen Stamm Jasa verdankt, der an dieser Stelle vor der Ankunft der Römer siedelte. Der Höhepunkt der Entwicklung der Siedlung war im 2. und 3. Jahrhundert erreicht, und Ende des 3. Jahrhunderts leidet sie unter dem Einbruch der Goten. Die Siedlungsreste zeigen die römische Bauart mit Stein. Die 1952 – 1982 durchgeführten archäologischen Untersuchungen haben einige Bauphasen der Siedlung und des Bäderkomplexes aufgezeigt. Es war üblich, dass öffentliche und kulturelle Inhalte direkt an der Quelle untergebracht werden, und so wurden auch hier die Objekte des römischen Komplexes der öffentlichen Architektur (Bad mit Basilika, Forum und Kapitol) entdeckt, die an der obersten Terrasse des thermischen Hügels liegen und eng mit der Thermalquelle des Schwefelwassers verbunden waren, und zwar aus dem Grund des abfallenden Geländes von der Quelle nach Süden hin. Die Badeinhalte befanden sich südlich von der Quelle, um die Versorgung mit dem Thermalwasser zu erleichtern.
Im Auftrag des Archäologischen Museums in Zagreb und für den Bedarf des Schutzes und der offenen Präsentation des archäologischen Standorts des römischen Bäderhauses und der Basilika in Varaždinske Toplice wurde das Vordach aus Lamellenträgern mit einer Abdeckung aus durchsichtigem Lexan Kunststoff ausgeführt.


Reste der römischen Siedlung Aquae Iasae

Sitz

Kalinovica 3/IV
10 000 Zagreb, Kroatien

Zentrale

T. + 385 1 / 30 33 000
F. + 385 1 / 38 35 600