Menu
Tablet
Mobile

Garbas Palast (Grbac)-Cellebrini, Užarska 26, Rijeka

Der barocke Komplex des Garbas Hauses (Grbac)-Cellebrini des Baumeisters Mattich setzt sich aus mehreren Objekten zusammen. Der Bau dieses Objekts dauerte vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Er verfügt über ein Innenatrium mit barocker Zisterne, von drei Seiten umgeben von Vorhallen mit breiten Segmentbögen im ersten Geschoss und einfachen Holzstützen unter dem Vordach auf der Ebene des zweiten Geschosses. Die Fassade ist durch rechteckige Fensteröffnungen und den auskragenden Trennkranz gegliedert, der schwarz gefärbt und mit roter Farbe umrandet ist. Diese Polychromie wiederholt sich auch an den Kränzen des Atriums und an den Ecken der Straßenfassade, wo die Randsteine schwarz gefärbt und mit roter Farbe wie eine Imitation der gemeißelten Steine entlang der Ecken umrandet sind. Sie stellen das älteste Exemplar der Fassadenmalerei in Rijeka dar. Unter dem Dach selbst ist die Fassade an ihrer obersten Stelle mit einem Mäander-Motiv bemalt. Für den Bedarf der Denkmalabteilung in Rijeka wurde der barocke Palast Garbas rekonstruiert und restauriert. Die Innenräume wurden mit Tischlerelementen aus gutem Lärchenholz in Werkstattherstellung ausgeführt, und im zentralen Kommunikationsteil dominiert der verglaste Aufzug.


Garbas Palast (Grbac)-Cellebrini, Užarska 26, Rijeka

Sitz

Kalinovica 3/IV
10 000 Zagreb, Kroatien

Zentrale

T. + 385 1 / 30 33 000
F. + 385 1 / 38 35 600