Menu
Tablet
Mobile

Sakrale Architektur

Die Firma ING-GRAD d.o.o. hat eine Reihe von Arbeiten an der Sanierung und Restauration und am Denkmalschutz des Denkmal- und Kulturerbes in allen Teilen Kroatiens realisiert. Die Bauherren sind angesehene staatliche und kirchliche Anstalten und Institutionen, wie z.B. das Kulturministerium der Republik Kroatien, das kroatische Restaurationsamt, die Denkmalschutzämter in Osijek, Split, Rijeka, das Archäologische Museum in Pula, das Kroatische Staatsarchiv, das Erzbistum Zagreb, das Bistum Đakovo und Srijem, das Bischofsordinariat in Požega, das Erzbistum Rijeka, das Bischofsordinariat in Poreč, Pfarreien, Gemeinde- und Stadtmagistrate, sowie andere Auftraggeber. Die Arbeiten umfassen sakrale Architektur, historische Gebäude, sowie Bauwerke, wie z.B. Festungen, Schlösser und Paläste. Diese Gebäude erfordern im Hinblick auf ihre historische und künstlerische Bedeutung eine besondere Herangehensweise und besondere Arbeitsverhältnisse, insbesondere dann, wenn sie einer neuen Bestimmung zugeführt werden, die an die modernen Ansprüche der Benutzer und Auftraggeber angepasst ist. Bei den Arbeiten werden, wann immer dies möglich ist, Kenntnisse angewandt, die auf dem Beherrschen alter Techniken, Künste, Fertigkeiten und Rezepturen basieren.

Die Fotos der ganzen Bauwerke und der Details stellen ausgewählte Objekte dar, an denen die Firma gearbeitet hat. Die Fotos enthalten Informationen zur Geschichts-, Kultur- und Denkmalbedeutung der Bauwerke, sowie zu den Eingriffen und Besonderheiten der ausgeführten Arbeiten.

Bauherr: Župa sv. Petra Apostola, Zagreb
An der Kirche Sv. Petar Apostol in der Zagreber Straße Vlaška ulica wurden die notwendigen Eingriffe am Schutz und an der Sanierung der architektonischen Plastik aus gefärbtem Steinputz ausgeführt...
Bauherr: Nadbiskupija Zagrebačka (Erzbistum Zagreb)
Das Dorf Gvozdansko im Banija Gebiet unter dem gleichnamigen Kastell sicherte die Silber- und Bleibergwerke Zrinski. Die Pfarrkirche wurde 1769 gebaut und 1963 erneuert. Sie wurde im Heimatkrieg schwe...
Bauherr: Nadbiskupija Riječka (Erzbistum Rijeka)
Die Kirche war ursprünglich ein gotisches Bauwerk. 1695 und nach 1715 bis hin zum Jahr 1726 wurde sie vollständig im Barockstil umgebaut. Die klassizistische Fassadenstirnseite bekam sie am Anfang d...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Poreč (Bistumsordinariat, Poreč)
Die Pfarrkirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut und mehrfach erneuert. Angebaut und erweitert wurde sie 1622. Es ist eine romanische Kirche mit drei rechtwinklig gezeichneten Apsiden, die von fassför...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Poreč (Bistumsordinariat, Poreč)
Der zu Zeiten des Bischofs Euphrasius erbaute Komplex sakraler Bauwerke befindet sich im nordöstlichen Teil des historischen Stadtkerns. Er besteht aus der dreischiffigen Basilika, der Außenvorhalle...
Bauherr: Hrvatski restauratorski zavod (Kroatisches Restaurationsamt)
Die St. Markuskirche wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Erhalten geblieben sind die Elemente der romanischen Bauweise und der gotischen Phase aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Wied...
Bauherr: Poglavarstvo grada Pakraca (Stadtmagistrat Pakrac)
Das Bauwerk datiert laut dem auf dem Altar ablesbaren Datum aus dem Jahr 1903. Es wurde im neogotischen Stil erbaut. Der verschlissene Zustand der Kapelle machte die Sanierung der Rekonstruktion der...
Bauherr: Hrvatski restauratorski zavod (Kroatisches Restaurationsamt)
Die Kapelle wird im Protokoll von 1696 als Holzoratorium auf dem Friedhof mit rustikaler Holzdecke (lat. tabulat) erwähnt. Sie wurde 1731 grundlegend erneuert, als sie auch ihren kleinen Turm erhielt...
Bauherr: Hrvatski restauratorski zavod (Kroatisches Restaurationsamt)
Das Paulinerkloster und die Kirche der Jungfrau Maria vom Schnee wurden von der Gräfin Katarina Frankopan Metlička 1404 begründet. Wegen den türkischen Angriffen verließen die Pauliner 1570 das K...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Požega (Bischofsordinariat, Požega)
Die Kirche des Besuchs der gesegneten Jungfrau Maria im berühmten Marienwallfahrtsort wurde im Heimatkrieg bis auf das Fundament zerstört. Die Rekonstruktion der Kirche begann noch im Jahr 2001 und ...
Bauherr: Općina Marija Gorica (Marienkirche, Marija Gorica)
Die alte St. Peter Kirche und das Kloster in der Pfarrei Brdovec übernahmen im 16. Jahrhundert die bosnischen Franziskaner. Im 17. Jahrhundert wurde die Schutzherrschaft geändert und der Muttergotte...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Požega (Bischofsordinariat, Požega)
Die Edelfamilie Janković lies 1814 die Pfarrkirche der hl. Teresa von Avila im klassizistischen Stil erbauen. Die Kirche wird charakterisiert durch das viereckige Sanktuarium, das kreisförmige Schif...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Poreč (Bistumsordinariat, Poreč)
Der Ort, an dem die kleine Kirche der hl. Maria steht, ist der Sitz der Templerritter, die vom Volk „Božjaci" genannt wurden, wonach Božje polje seinen Namen erhielt. Danach wirkten hier Ritterord...
Bauherr: RKT župa Gospe od Anđela (Römisch-katholische Pfarrei Maria-von-den-Engeln)
Die Franziskanerprovinz Bosna Srebrena in Sesvetska Sopnica baut eine Kirche und ein Kloster mit Glaubens- und Kulturzentrum. Das architektonisch und technologisch anspruchsvolle Projekt wird von der ...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Požega (Bischofsordinariat, Požega)
Eines der ältesten gotischen Bauwerke Slawoniens wurde Ende des 13. Jahrhunderts auf den baulichen Resten aus dem römischen Zeitalter gebaut. Anfang des 14. Jahrhunderts wurden das Gewölbe und die ...
Bauherr: Biskupski ordinarijat, Poreč (Bistumsordinariat, Poreč)
Die kleine St. Nikolaus Kirche wurde Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet, und zwar auf den Resten des Kastells, das Mittelpunkt der mittelalterlich befestigten Siedlung war. Anfang des 18. Jahrhunder...
Bauherr: Hrvatski restauratorski zavod (Kroatisches Restaurationsamt)
Die St. Georgkirche in Mateško Selo ist die wahrscheinlich älteste Kirche der Gegend von Ogulin. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist das einzige erhaltene sakrale Gebäude, das die türkische...

Sitz

Kalinovica 3/IV
10 000 Zagreb, Kroatien

Zentrale

T. + 385 1 / 30 33 000
F. + 385 1 / 38 35 600