Menu
Tablet
Mobile

Altstadt Kostajnica, Hrvatska Kostajnica

Die Altstadt Kostajnica wurde im 15. Jahrhundert zur befestigten Stadt, als sie in den Besitz der Familie Arlandović gelangte. Martin Frankopan erlangte sie 1442 in seinen Besitz. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts ging sie durch die Schenkungsurkunde des ungarischen Königs Ferdinand in das Eigentum der Familie Zrinski über fiel bereits 1556 in die Hände der Türken, denen sie als Stützpunkt für die Verteidigung der Grenze am Una Fluss bis 1689 diente. Die Stadt wurde am Fluss mit mehreckiger Form auf Steinfundamenten gebaut. Sie besitzt eine halbkreisförmige Bastion mit Schützenöffnungen und zwei viereckige Bastionen. Das Projekt der ganzheitlichen Sanierung und Präsentation der Altstadt in Kostajnica begann mit der konstruktiven Sanierung, der Injektion und der erneuten Teilmauerung der Wände der fünfeckigen Bastion. Die Wände sind verputzt und mit Kalk gemäß den erhaltenen Originalteilen gebleicht. Die Sanierung der Dachkonstruktion wurde gemäß der ursprünglichen Geometrie ausgeführt und die Dachdeckung mit manuell behauenen kleinen Lärchenholzschindeln ersetzt. Die Fassade ist aus Stein geblieben. Die Arbeiten an der Sanierung der Außenwände sind in Gang. In der Schlussphase ist die Einrichtung der Altstadt von innen mit einer Promenade auf dem Gemäuer geplant.


Altstadt Kostajnica, Hrvatska Kostajnica

Sitz

Kalinovica 3/IV
10 000 Zagreb, Kroatien

Zentrale

T. + 385 1 / 30 33 000
F. + 385 1 / 38 35 600