Menu
Tablet
Mobile

Schloss Odescalchi – Museum der Stadt Ilok, Ilok

Das Schloss Odescalchi, das im westlichen Teil der befestigten Stadt Ilok steht, ist eigentlich der umgebaute mittelalterliche Palast von Nikola Iločki, dem kroatischen Banus und König Bosniens.Es wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts gebaut und ist das wichtigste und repräsentativste Wohngebäude des mittelalterlichen Slawonien und Srijem. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde Ilok von den Türken erobert, und nach der Vertreibung der Türken hat der österreichische Kaiser Leopold I. es 1697 Livio Odescalchi für den großen Beitrag des Papstes Innocent XI. Odescalchi, aber auch seiner Familie im Krieg um die Befreiung von den Türken geschenkt. Das Schloss blieb bis 1945 in der Funktion der Sommerresidenz in deren Besitz.
Der Palast von Nikola Iločki wurde im Übergangsstil von der Gotik zum Renaissance-Stil als zweigeschossige, befestigte Zitadelle mit quadratischem Klostergrundriss mit Innenhof, mit Hilfsräumen, mit einem repräsentativen Rittersaal mit Gewölben, mit einer Empore und mit Wohnräumen des Königs Nikola gebaut. Während der türkischen Herrschaft wurde der Palast zerstört und verlassen. Ende des 17. Jahrhunderts wurden der Nordflügel und alle Räume innerhalb der Festung abgerissen. Anfang des 18. Jahrhunderts begannen die Fürsten Odescalchi mit der Schlosserneuerung: der quadratische Grundriss wurde geändert, das Schloss wird zum Barockschloss, und an der Hoffassade des Südflügels wird in allen drei Geschossen eine Arkadenvorhalle aus Fassadenziegeln gebaut, was für die römische Architekturkultur typisch ist. Im 19. Jahrhundert wurde im Südflügel des Schlosses das zentrale Treppenhaus mit Eingangsaltan gebaut, das Dach erneuert und alle Fassaden im Flair des Historizismus vereint, was sich in der symmetrischen Aufteilung der Fassadenöffnungen und im Mangel an Dekorationen, in den betonten Eckendungen, mit stilisiertem Bossenwerkim Erdgeschoss, in den hängenden Blindarkaden unter dem Fassadenkranz, in den Aufteilungskränzen der Geschosse an der Fassade und in den hervorkragenden Fensterüberzügen äußert. Heute ist das Schloss ein zweigeschossiges, dreiflügeliges Gebäude mit der Grundrissform des Buchstaben „U“, zur Donau hin geöffnet, dessen Wände, Fundamente und Gewölbe aus Ziegelsteinen gebaut wurden, während die Decken und das Dach aus einer Holzkonstruktion bestehen und die Dachdeckung aus Biberdachziegeln.
Die umfangreichen Denkmalschutz-, Restaurations-, Geomechanik- und Konstruktionsuntersuchungen, die am Schloss Odescalchi durchgeführt wurden, begannen im Jahr 2000 und gingen den Arbeiten an der noch andauernden Erneuerung voraus. Dazu gehören die statische Sanierung des Objekts, dessen Konstruktion sich infolge der Einwirkung von Wasser gesetzt hat, die Erneuerung der gesamten Dachdeckung und Blechelemente, die Restauration und Rekonstruktion der zerstörten Teile gemäß den Regeln des Denkmalschutz- und Restaurationsfachs, die Sanierung der Fassaden und des Interieurs und die Einrichtung und Adaptierung des Inneren selbst.


Schloss Odescalchi

Sitz

Kalinovica 3/IV
10 000 Zagreb, Kroatien

Zentrale

T. + 385 1 / 30 33 000
F. + 385 1 / 38 35 600